LINKS

Zukunftsfähiges Deutschland

Die großen globalen Herausforderungen, wie Erderwärmung, Artenschwund, Ressourcenknappheit und Hunger und Verelendung, sind offensichtlich und in ihren Auswirkungen spürbar. Die Welt und besonders auch Deutschland braucht eine nachhaltige Entwicklung, den Übergang in eine ökologische Zivilisation, die gleichzeitig von Solidarität und Gerechtigkeit geprägt ist. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die evangelischen Entwicklungsorganisationen „Brot für die Welt“ und Evangelischer Entwicklungsdienst (EED)haben sich zusammengetan, um eine solche Debatte anzustoßen. Grundlage dieser Debatte ist die sehr lesenswerte, wenn auch umfangreiche  Studie „Zukunftsfähiges Deutschland“, die vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie erarbeitet wurde. Diese Studie liefert viel an interessanten Zusammenhängen, Beispielen und herausfordernden Ideen und Vorschlägen – und macht Mut, sich auf den Weg in die Zukunft zu machen

EWS Elektrizitätswerke Schönau

Nach der Tschernobyl-Katastrophe haben Schönauer Bürger beschlossen, für eine nachhaltige Energieversorgung einzutreten. Mittlerweile besitzt die EWS, ebenfalls genossenschaftlich organisiert, das Schönauer Stromnetz und beliefert  über 90.000 Kunden mit kohle- und atomstromfreien Strom. Mit einem Förderprogramm „Sonnencent“ werden gleichzeitig auch Neuanlagen gefördert. Jeder der über uns zu Schönau wechselt, unterstützt damit auch die Aktivitäten der ÖEG. Gerne schicken wir Ihnen einen „ ÖEG – gestempelten“ Vertrag zu.

Zukunft einkaufen

Im Projekt „Zukunft einkaufen -glaubwürdig wirtschaften in Kirchen“ haben sich bundesweit Gemeinden, Bildungshäuser, Verwaltungen und andere kirchliche Einrichtungen zusammengeschlossen, um unterstützt durch Checklisten und Informationen übers Internet ihre Beschaffung ökologisch und fair zu gestalten.

Deutscher Evangelischer Kirchentag

Seit über 60 Jahren ist der Deutsche Evangelische Kirchentag ein beeindruckendes Ereignis nicht nur für die Kirche, sondern in der ganzen Gesellschaft. Doch Kirchentag ist nicht nur eine Veranstaltung, es ist auch eine Bewegung die immer wieder für Aufsehen sorgt. Kirchentage – wie der kommende 2011 in Dresden – möchten nicht nur Zeitansage sein, sondern auch Anstöße zu veränderter Politik und zu einer Kultur der Gerechtigkeit, des Friedens und der Bewahrung der Schöpfung praktisch beitragen: www.kirchentag.de/klimaschutz

klima-allianz

Angesichts der immensen Herausforderung, die der Klimawandel für Natur und Gesellschaft darstellt, haben sich bundesweit über 100 Organisationen zu einem Bündnis zusammengeschlossen: der Klima-Allianz. Gemeinsam setzen sie sich dafür ein, dass jetzt politische Rahmenbedingungen geschaffen werden, die eine drastische Senkung der Treibhausgase in Deutschland bewirken. Das Spektrum der Mitgliedsorganisationen der Klima-Allianz umfasst: Kirchen, Entwicklungsorganisationen, Umweltverbände, Gewerkschaften,, Verbraucherschutzorganisationen, Jugendverbände, Wirtschaftsverbände, und andere Gruppierungen. Derzeit gibt es Überlegungen eine klima-allianz-südwest zu gründen.

Evangelische Akademie Bad Boll

Die Evangelische Akademie Bad Boll ermutigt zu zivilgesellschaftlichem Engagement, ökologischem und solidarischem Handeln. Sie begleitet Veränderungsprozesse und stärkt Menschen in ihrer Verantwortung. Mit ihren Tagungen will sie kontroverse Standpunkte klären und ethische Reflexionen im Geiste protestantischer Freiheit anregen. Auf der Internetseite der Akademie finden sich auch praktische Hinweise zum nachhaltigen  Handeln, um das sich die Akademie seit mehr als 20 Jahren bemüht.